Archiv

trans

27. Januar 2015

ZDF-Thriller-Serie „Blochin“ von Matthias Glasner feiert auf der Berlinale Premiere

Die horizontal erzählte ZDF-Serie „Blochin“ von Autor und Regisseur Matthias Glasner, eine Produktion der REAL FILM Berlin, feiert auf der diesjährigen Berlinale ihre Premiere. Am Dienstag, 10. Februar, um 13 Uhr wird im Haus der Berliner Festspiele im Rahmen des Berlinale Specials erstmalig die Pilotfolge gezeigt. Am Mittwoch, 11. Februar, ab 16 Uhr laufen alle fünf Folgen der ersten Staffel im Rahmen der Sonderveranstaltung „Berlinale goes Kiez“ im Odeon Kino in Schöneberg.
Die Thriller-Serie mit Jürgen Vogel, Thomas Heinze, Maja Schöne, Jördis Triebel u.a. ist ein Kaleidoskop der Stadt Berlin und ihrer Menschen. Sie erzählt von den Polizisten der Mordkommission 7, ihren Familien, Freunden und Feinden. Eine unübersichtliche Lebenswirklichkeit voller Fallstricke und Untiefen, in der die Unterwelt mit der gesellschaftlichen Elite und das persönliche Schicksal mit der Staatsräson untrennbar verbunden sind. Und mittendrin ein Mann, der seiner Vergangenheit nicht entkommen kann.

„Wir freuen uns sehr, dass diese außergewöhnliche Serie auf der Berlinale sowohl in einer Sektion als auch in einer Sonderveranstaltung ihre Premiere feiert. Diese Wertschätzung bestätigt den hohen qualitativen Anspruch, den wir an das Format haben und ist ein toller Erfolg für alle Beteiligten“, so Michael Lehmann, Vorsitzender Geschäftsführer der Studio Hamburg Produktion Gruppe.

„Wir können es kaum erwarten, dem Publikum die gesamte erste Staffel unserer Serie zu präsentieren. Sechs Stunden ‚Suchtfernsehen‘ im besten Sinne, en bloc, auf der großen Leinwand – das wird sicher ein Erlebnis! Dass wir zudem im Berlinale Special in der hochkarätigen Riege unserer ‚Serienheroes‘ laufen, ist eine großartige Auszeichnung“, erklärt Produzentin Lisa Blumenberg.

Ein 14-jähriger Junge wird kaltblütig erschossen und wacht im Leichenschauhaus wieder auf. Blochin (Jürgen Vogel) heißt der vornamenlose Mann, der schon einmal für tot erklärt war und mittlerweile gemeinsam mit Dominik Stötzner (Thomas Heinze) bei der Mordkommission 7 in Berlin arbeitet. Zwei Typen, die gegensätzlicher nicht sein könnten und zu mehr Nähe gezwungen sind, als ihnen lieb ist – Dominiks Schwester Inka (Maja Schöne) ist mit Blochin verheiratet und an Multipler Sklerose erkrankt. Bevor Blochin sich entschied Polizist zu werden, war er auf der anderen Seite des Gesetzes aktiv. Nun muss er gegen seine alten Freunde aus der Ostberliner Club- und Drogenszene ermitteln. Doch der Fall zieht weit größere Kreise in die Bel Etage der Berliner Politik, in der die Staatsekretärin des Innensenators (Jördis Triebel), mit der Dominik eine heimliche Affäre führt, eine wichtige Rolle spielt. Doch der Fall ist nur der Anfang von einem Schuld und Sühne-Drama, das die Grenzen von Gut und Böse auflöst.

Die erste Staffel spannt in fünf Folgen einen Bogen über 360 Minuten. Ein sechs Stunden langer Film-Roman mit einem offenen Ende.

„Blochin“ ist eine Produktion der REAL FILM Berlin GmbH. Regie: Matthias Glasner. Buch: Matthias Glasner in Zusammenarbeit mit einem Writers Room (Svenja Rasocha, Laura Lackmann, Maxim Kuphal-Potapenko). Produzentin ist Lisa Blumenberg. Die Redaktion im ZDF liegt bei Caroline von Senden und Katharina Dufner.

Pressekontakt: REAL FILM Berlin GmbH, Alisa Höhle, Am Studio 20, 12489 Berlin, Tel. 040 6688 4801, Fax 040 6688 5428, E-Mail presse@realfilm-berlin.de