Produktionen

trans
trans trans

TV-Movie

Es ist nicht vorbei

Eine unerwartete Begegnung zwingt eine junge Frau, sich mit ihrer Vergangenheit als politisch Inhaftierte im berüchtigten DDR Frauengefängnis Hoheneck auseinanderzusetzen. Carola Weber erschrickt bis ins Mark, als sie dem neuen Kollegen ihres Mannes Jochen begegnet: Diese Stimme meint sie aus der schlimmsten Zeit ihres Lebens zu kennen. Carola ist überzeugt, dass dieser Dr. Limberg jener Arzt in Diensten der Stasi war, der sie während ihrer Haftzeit wegen versuchter Republikflucht im DDR-Frauengefängnis Hoheneck misshandelte. Getrieben von dem Bedürfnis, ein Bekenntnis, eine Entschuldigung zu hören, konfrontiert Carola den Arzt mit ihrem Wissen. Doch Limberg streitet ab, und nicht nur Jochen ist geneigt ihm zu glauben. Im Gegensatz zu Carola, die sich auf eine verzweifelte Suche nach Beweisen begibt. Eine erneute Einsicht in ihre Stasiakte hilft nicht weiter: der Klarname ihres ärztlichen Peinigers ist nicht nachweisbar. Ohne Rücksicht auf Jochen und auf die Gefahr, ihr gemeinsames glückliches Leben zu zerstören, versucht Carola alles, um Limbergs Identität zu beweisen. Ihr Weg führt sie sogar bis nach Hoheneck, obwohl sie doch nie wieder mit den Orten und Erlebnissen ihrer Haft konfrontiert werden wollte.

Regie: Franziska Meletzky
Drehbuch: Kristin Derfler, Clemens Murath
Producer: Heike Streich
Produzentin: Michael Lehmann
Redaktion: Manfred Hattendorf und Michael Schmidl (SWR), Rosemarie Wintgen und Daria Moheb Zandi (rbb)

Auszeichnung / Nominierung

Nominierung für den"kress Award 2012" in der Kategorie "TV-/Film-Produktion"

Nominierung für den "Grimme Preis 2012" in der Kategorie "Fiktion"

"Fernseh-Biber 2011" als bester Fernsehfilm bei den Biberacher Filmfestspielen

Nominierung für den Fernsehfilmpreis 2011 der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste in Baden-Baden.

Erstausstrahlung:

Mittwoch, 9. November 2011

20:15 Uhr

Im Ersten

Cast:
Anja Kling, Ulrich Noethen, Tobias Oertel, Melika Foroutan, Merle Juschka, Kirsten Block, Marie Gruber, Ernst-Georg Schwill, Catherine Bode, Peter Fieseler, Rosa Enskat

Produktionsbeginn:
September 2010

Auftraggeber:
SWR und rbb