Produktionen

trans
trans trans

TV-Movie

Familie Windscheidt - Der ganz normale Wahnsinn

Die berufliche und private Überforderung bringt den burnout-geplagten Architekten Jochen Windscheidt an seine Grenzen und bis in eine psychiatrische Klinik. Seine Frau Susanne kämpft in ihrem Jobcenter permanent um Gerechtigkeit und Status. Als die Demenzerkrankung ihrer Mutter zutage tritt, tagt der Familienrat mit Brüdern und Schwestern über die Zukunft der Eltern. Währenddessen bessert Susannes Sohn Florian sein Taschengeld durch Drogenverkäufe auf. Jochens Tochter Marie fühlt sich vernachlässigt und möchte zukünftig wieder bei ihrer leiblichen Mutter leben. Nur der kleine gemeinsame Sohn Benni gibt der Familie ein emotionales Zentrum, auch wenn er zum allgemeinen Entsetzen Läuse mit nach Hause bringt. Als wenn das nicht schon genug wäre, räumt auch noch Jochens Partner Gerd Crecelius das Firmenkonto leer und taucht unter. Und auch Susannes Affäre wird endlich thematisiert. Nach dieser Reihe von Schicksalsschlägen droht die Familie auseinander zu brechen und bleibt schließlich doch zusammen, weil sie Verantwortung für die Vergangenheit und Zukunft übernimmt – Familie eben.

Regie: Isabel Kleefeld
Drehbuch: Martin Rauhaus
Producer: Benjamin Schacht
Produzentin: Sabine Timmermann
Redaktion: Esther Hechenberger, Caroline von Senden (ZDF)

Auszeichnung / Nominierung

BASSAWARDS 2013- International Awards of Broadcast Design
Bronze in der Kategorie "Best Opening Sequence// TV Series"

Erstausstrahlung:

Montag, 19. November 2012

20:15 Uhr

ZDF

Cast:
Anja Kling, Hendrik Duryn, Hermann Beyer, Barbara Nüsse, Dieter Mann, Rita Feldmeier, Samuel Schneider, Lilli Fichtner, Aaron Kissiov, Hans-Jochen Wagner, Lilia Lehner, Rosa Enskat, Uwe Preuss, Peter Jordan, Kerstin Römer, Anna Böttcher, Robert Dölle, Robert Meller, Stephan Grossmann, Jan Viethen, Antje Thiele, Rüdiger Klink, Thomas Huber, Edie Samland, Armin Dillenberger, Steffen Feddersen-Clausen, Patrick Berg, Daniel Montoya, Till Butterbach, Katharina Palm, Holger Dexne, Tim Mehlis, Moritz Holzfurtner

Produktionsbeginn:
Oktober 2011